Berliner Zeitung Artikel „degewo will behutsam und sinnvoll ergänzen“!

In dem Artikel der Berliner Zeitung vom 02.09.2017 (Autor Ulrich Paul): 40 Jahre Marzahn: Wie die neuen Wohnungen abseits der Platte aussehen (Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/28259786 ©2018) wird über die zahlreichen Bauvorhaben in Marzahn-Hellersdorf berichtet.

Dabei ist ein Absatz mit dem Zitat der Degewo-Sprecherin Zylka zu beachten:
An der Wuhlestraße sind weitere 134 Wohnungen geplant, deren Bau Ende nächsten Jahres starten soll. „Die Großsiedlung entstand damals als Gesamtkonzept“, sagt Degewo-Sprecherin Zylka zum Vorgehen. „Unsere Aufgabe heute ist es, diesen Stadtbezirk weiterzubauen, also das Quartier behutsam und sinnvoll zu ergänzen.“ – Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/28259786 ©2018

Also von behutsam und sinnvoll ist man weit weit weg… Das Wort Wohnungsbauoffensive trifft es sehr gut. Es wird ohne Rücksicht, Sinn und Verstand voll drauf los gebaut. Weder behutsam noch sinnvoll und zum Leid der Bewohner im Quartier. Diese werden am besten erst gar nicht informiert und wenn, dann für dumm gehalten und mit netten Phrasen abgespeist.

Wie im beigefügten Bild soll es dann mal aussehen. Die Perspektive wurde bewusst so gewählt, dass der 8-Geschosser so hoch erscheint wie der jetzige 6-Geschosser am Buckower Ring. Die Nähe zum 11-Geschosser erkennt man nicht, weil dieser nicht zu sehen ist.

Das ist Täuschung im wahrsten Sinne. Außerdem leben wir anscheinend in der Zukunft, wo sich die Menschen durch die Gegend beamen, denn Autos scheint es nicht mehr zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.