Baugenehmigung für Wuhlestraße 2 – 8 ist erteilt

Am 28. 9. 2018 wurde der degewo vom Bauamt Marzahn-Hellersdorf die Baugenehmigung erteilt. Damit beginnt jetzt die Widerspruchsfrist von 4 Wochen. Noch einen Tag vorher hatte die Bürgerinitiative auf der BVV die Petition überreicht, allerdings bis Mitte Oktober noch keine Anwort erhalten. Offenbar gilt die Beschwerde nicht als Bau-Auftrags-Stopp. Das ist verwunderlich.

Stattdessen errichtet die degewo schon mal auf eigenes Risiko großflächig Bauzäune mit Sichtschutz um die zukünftige Baustelle. Vorher wurde noch mal kräftig am Spielplatz ausgeästet (ein Abtransport des Verschnittes ist aber nun durch die Absperrung offenbar nicht mehr möglich) und der ohnehin nicht mehr vorhandene Rasen gemäht. Da fallen zweifelhafte Betriebskosten für degewo-Mieter an.

Absperrung des Grundstücks Wuhlestr. 2-8
Absperrung des Grundstücks Wuhlestr. 2-8

“Zum Glück” wird der grüne Innenhof ja in 2 Jahren keiner nennenswerten Pflege mehr bedürfen und in seiner rudimentären Neugestaltung 142 neue Mietparteien zur Mitfinanzierung bekommen. Fallen dann auch in Anbetracht der Sichteinschränkung und enormen Verschattung unsere Mieten?

Interessant ist auch, dass die Deutche Wohnen nach “langen Verhandlungen”  dem Bau zugestimmt hat. Welche Gelder sind da wohl geflossen?  Die Mieter erhielten inzwischen “endlich” auch die  Info-Flyer von der degewo zum Neubau.

Jetzt wartet das Wohngebiet auf eine angekündigte Informationsveranstaltung durch das Bezirksamt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.